Sind wir nicht alle ein bischen Bluna

Läufer spinnen! Als ob es nicht ausreichte, bei Hitze und Sturm durch die Gegend zu rennen, lockt der Heuchelheimer Mitternachtslauf zu nachtschlafener Zeit zahlreiche Läufer auf die Piste, um Glockenschlag Geisterstunde 4 2,5 km lange Runden durch den Heuchelheimer Ortskern zu laufen, wobei es nach jeder gelaufenen Runde gilt, einen überlebensgroßen Pappmaché-Klapperstorch zu umrunden. Die Heuchelheimer Bürgerschaft lässt sich die mitternächtliche Freakshow nicht entgehen, trägt Sofas und Bierkästen auf die Bürgersteige und sorgt mit in die Fenster gestellten Gettoblastern für ordentlich Radau auf den Gassen.
Eine so verrückte Veranstaltung, die zudem noch im Rahmen des MittelhessenCups ausgetragen wird, lockt natürlich auch das Team Naunheim an, das als teilnehmerstärkster Verein einen Wanderpokal mit nach Hause nehmen durfte.
Altersklassensiege gab es durch Achim Baroth (M 50), Werner Weber (M 55) und Luis Carl, der die U 14 in einer Zeit unter 50 Min (0:49:57,9) gewann und damit schneller war als die übrigen Konkurrenten unter 20 Jahren. Gerhard Bartoschek belegte Platz 2 der M55 und Wolfgang Stanzel wurde 3. der M 70. Unter einer 40-Min.-Zeit blieb ausser Achim noch Michael Ranft (6.MHK). Ann-Christin Weis und Silvia Sawellion wurden Zweite der W 30 bzw. W 50. Bettina Strunk belegte in der W 50 Rang 3. Schnellste Läuferin des Teams war einmal mehr Anette Hecker als 4. der W45 (0:49:05,6)
Als Staffel galt es für “die, die die dicke Eiche hassen” (Thorsten Höbel, Kerstin Sand, Erwin Strunk und Anna Schaaf), Spaß zu haben. Ums Spaßvergnügen ging es auch für die beiden Teilnehmer Michael Schneider und Michael Leberecht beim Jedermannslauf.

Alle Ergebnisse doppelklicken:

Mitternachtslauf 2016