Off the beaten tracks: Bergzeitfahren / Luxemburg / Friedberg / Hinterland /Hugenottenlauf

Bergzeitfahren auf die Sackpfeife mit team-naunheim.de. Karsten Gürsch war auf den 7km äußert erfolgreich!! 2. Platz der Senioren!

Image may contain: 1 person , shoes and outdoor
Eislék Triathlon, Clervaux / Luxemburg

Nichts geringeres als eine Mitteldistanz im wunderschönen Norden Luxemburgs, den Eislék Triathlon suchten sich Dirk Enenkel, Sven Weisser und Julian Schepp für Ihren Saisonabschluss aus.Mit dem Racebreefing dann der erste Schock…. 1700 HM auf der Radstrecke und eine knackige Wendepunkt-Laufstrecke mit 350 HM und einer Steigung über 10% waren dort ausgeschrieben. Als wäre dies noch nicht genug zwei Wochen vor dem Rennen der zweite Schock: Blaualgenbefall im See und die daraus resultierende Abänderung des Triathlons ins Duathlon-Format (5KM Laufen – 90KM Rad – 21,1KM). Der Veranstalter sorgte mit viel Liebe und guter Organisation trotz Schwimmverbot für die perfekten Rennbedingungen. Die Ziele unserer Athleten waren genau definiert… So wollte Julian nochmal ordentlich Gas geben und Sven und Dirk zusammen das Ding mit Spaß durchziehen. Gelaufen wurden die ersten 5KM am Rande des Sees, wo das erste Rennhighlight mit einer Brückenüberquerung zu schottischer Dudelsackmusik wartete. Julian freute sich, dass ausnahmsweise mal Dirk und Svens Räder sich noch in der Wechselzone befanden. Die anspruchsvolle Radstrecke hatte imposante Berge und tolle Abfahrten inne. Die Landschaft ist sehr schön und der Belag ein Traum. Sven und Dirk blieben zusammen und absolvierten die 90KM fast komplett mit der tagesersten Profitriathletin Celia Kuch. Nach so einer harten Radstrecke noch einen Halbmarathon zu laufen ist schon hart… Aber in einer 4-Runden Wechselpunkt Strecke noch 4x bis zum Burghof zu laufen und 4x eine 10% Steigung zu bewältigen lässt die Beine regelrecht schreien. Nach 4:52:14 erreichte Julian überglücklich das Ziel und sicherte sich damit den 22. Platz in der Gesamtwertung sowie den 2. Platz in der Altersklasse. Sven und Dirk blieben auch auf der Laufstrecke konsequent zusammen und belohnten ihr perfektes Teamrennen mit der exakt gleichen Zeit von 5:24:13 und Platz 61/62. Sie wurden jeweils auch beide 5. in ihrer Altersklasse (M25/45). Auch nach dem Rennen glänzte die Veranstaltung mit einer großen Auswahl im Zielbereich… Ja es gab sogar Radler!!!! Und nach der Siegerehrung mit Pasta 4free für alle Athleten. Eine Besonderheit war die Militär Wertung. Es waren jeweils Sportsoldaten aus Belgien, Irland, Luxemburg, den Niederlanden und der Bundeswehr vertreten.
Rebecca Friedrich sorgte für die gewohnte drachenmäßige Stimmung an der Strecke. Ja wir fallen auch in Luxemburg auf 😉
Fazit: Tolles Wochenende, super Leistungen, viel Spaß und super Veranstaltung!

Image may contain: 5 people , people smiling , outdoor
Bericht: Matthias Raff

26.ovag Energie Altstadtlauf Friedberg

Auf der Suche nach einem Testwettkampf über 10 Kilometer ist die kleine Team-Naunheim Gruppe auf Friedberg gestoßen : ein schöner Rundenlauf – oder eher ein 8. Lauf – rund um das Friedberger Schloss und durch die Altstadt. Für die 10 Km-Strecke waren 4,5 Runden + Einführungsrunde zu laufen. Die Entfernung vom Start und Ziel war nie größer als 1 Kilometer und bot damit eine richtig gute Orientierung. Die amtlich vermessene Strecke mit einigen Höhenmetern bei jeder Runde und Kopfsteinpflaster war nicht ganz leicht zu laufen – der Regen während der letzten Runden erschwerte zusätzlich die Bedingungen – aber die nette Stimmung an der Strecke brachte die nötige Motivation.
Marie-Jo erreichte nach 50:14 das Ziel (Platz 2 in der Altersklasse) Andy Deg kam nach 51:51 kurz dahinter. Sandy Gröger passierte das Ziel der 10 Km-Strecke nach 56:19 min. Sie hatte allerdings den 5 Km-Lauf kurz zuvor in einer tollen Zeit ganz knapp über der 25-Minuten-Marke gefinisht und ebenfalls einen 2. AK-Platz erreicht. Ilona Seifert hatte weniger Glück : auf dem nassen Kopfsteinpflaster rutschte sie aus und musste in der letzten Runde aufgeben.

Bericht: Marie Jo Thüne

Hinterländer Volkslauf, Gladenbach

4 Mädels von der Außenstelle haben sich heute ins Hinterland aufgemacht um am “45. Hinterländer Volkslauf” in Gladenbach teilzunehmen.
Dieser Lauf gehört zum Sparkassencup Dillenburg und es war der drittletzte Lauf dieser Serie.
Bei relativ kühlen und windigem Wetter ging es auf die recht wellige Strecke.

Sandra Kahl belegte in der W40 den 1. Platz in 53:30 Min
Birgit Schulte wurde in der W45 3. in 49:19 Min
Daniela Boller wurde in der W45 4. in 51:05 Min
Annette Schaub belegte in der W50 den 1. Platz in 56:06 Min

Bericht: Annette Schaub

Image may contain: 4 people , people smiling , shorts, outdoor and nature