Tschüs 2015, jetzt rocken wir 2016!

So, das war’s mit dem Jahr 2015. Für unseren Verein war es ein gutes Jahr. Wir haben unsere beiden großen Laufveranstaltungen, beides Hitzeschlachten, gewoppt. Sowohl der Parkhauslauf als auch der Lahnparklauf haben sich in der mittelhessischen Laufszene etabliert. Auch der MittelhessenCup bekam durch unseren Verein neue Impulse. Unsere Anfängerinitiative “Team WNZ” ist auf einem guten und richtigen Weg. Die Resonanz war so groß, dass erstmals eine Teilnehmerlimitierung erfolgen musste.

Unsere Triathleten und Läufer haben sportliche Erfolge erzielt. Gute Plazierungen in Roth und beim Ironman in Köln über die lange Distanz, die Teilnahme beim “Ötzi”, und Topergebnisse bei Triathlons der kürzeren Distanzen belegen die Qualität unserer Triathleten. Bei den Läufern gab es eine große Zahl von Marathondebutanten. Viele persönliche Bestzeiten und gute Platzierungen bei Wettkämpfen zeugten vom Trainingsfleiß unserer Sportler, aber auch von der Qualität des Trainingsangebots durch den Verein. Sportlicher Ehrgeiz erschöpft sich aber nicht im Streben nach Siegen. Wichtig ist, dass jeder für sich selbst Ziele setzt und versucht, sie im Rahmen seiner Möglichkeiten umzusetzen. Das Finishen seines ersten Halbmarathon durch unseren Schwerathleten verdient den gleichen Respekt wie eine Spitzenzeit durch einen hoch talentierten Läufer in seinem Leistungszenit.

Sport soll Spaß machen. Spaß haben bei uns nicht nur die Läufer und Triathleten, sondern alle die da tanzen, sich beim Zumba bewegen, Yoga und Chi Gong betreiben oder das    Ü 50-Angebot wahrnehmen.  Unsere ÜbungsleiterInnen machen einen Klassejob. Das Sommerfest auf der Grube Malapertus und die Bustour in die Eifel waren wichtige “aussersportliche” Aktivitäten.

In der Vereinsführung hat sich 2015 etwas geändert. Verantwortlichkeiten wurden auf mehrere Schultern verteilt. Ich meine, das hat sich bewährt und sollte ausgebaut werden. Wir sind ein Mitmachverein und das macht auch unsere Qualität aus.

Unser Erfolg als Verein wäre ohne das Engagement von Vorstand und Mitgliedern nicht denkbar. Essentiell ist jedoch auch die Unterstützung durch unsere Sponsoren und die Berichterstattung in der lokalen Presse. Auf beiden Ebenen haben wir gute Partner, denen wir zu Dank verpflichtet sind.

Wir sind gepannt was uns 2016 bringen wird. Es wird wieder Ironmen/women geben. Es werden wieder persönliche Bestzeiten und Topplatzierungen erkämpft werden. Es wird aber auch diese so befriedigenden, unambitionierten Läufe in der freien Natur in der Gemeinschaft geben. Tschakka!