Das erste Septemberwochenende…

…war wieder voller (auch) sportlicher Ereignisse.

Los ging es am Freitag mit der Traditionsveranstaltung des Wetzlarer Brückenlaufs. Das Team brachte sich nicht nur durch die Organisation der Zeitnahme, sondern auch erstmalig mit vier Staffeln in den Benefizlauf ein. Dabei ging es für uns in erster Linie darum, sich als Team zu zeigen und Spaß zu haben. Viele unserer (schnellen) Athleten starteten zudem für Firmenstaffeln. Für Nico Köhler wurde die schnellste Runde  gestopt. Gemeinsam mit Matthias Raff führte er die Staffel von Leica auf den 2. Platz.

Am Samstag traf man sich auf dem Gelände der Grube Malapertus in lockerer Runde zum Sommer- und Helferfest. Das üppige Kuchen- und Salatbuffet und die reichlich eingekaufte Grillware machten den Erfolg mancher Trainingseinheit wieder zu nichte. Neue Ideen für die Winteraktivitäten und für Wettkämpfe im nächsten Jahr wurden in Vieraugengesprächen gesponnen und die Gelegenheit sich, ohne von sportlichen Aktivitäten abgelenkt zu sein, auch über Persönliches zu unterhalten wurde reichlich genutzt.

Photos

Im Laufe des späten Nachmittags stießen die LäuferInnen, die in Merenberg erfolgreich gewesen waren und die TriathletInnen, die in Ockstadt der Konkurrenz den Drachen gezeigt hatten, zur Feierrunde.

Eine Neuauflage gab es für den ehemals beliebten Merenberger Adventslaufs nach einem Jahr Pause jetzt im Spätsommer.Der Termin hat sich geändert, gleich geblieben ist der anspruchsvolle, hügelige 2,5 km lange Rundkurs.
Dass wir nicht nur schnelle Mädels haben, belegten unsere schnellen Jungs Torsten Graf (1. M40 in 00:45:48), Michael Schneider (1.M55 in 00:48:15) und Kemal Süt (2.M50 in 00:50:26), die die Teamwertung der Männer auf der 10 km Distanz gewannen.
Fikret Süt gebührte der Siegerkranz in der W45 (00:51:25). Anna Schaaf wurde begleitet von Michael Ranft 5. der W 20 in 1:09:14).
Die inoffizielle Familienmeisterschaft Weis/Carl über 5 km gewann der Erste der MU14, Luis Carl, deutlich vor Vater Frank und Mutter Ann-Christin (die sich vielleicht für den Halbmarathon in Mühlheim am nächsten Tag geschont hatten). Dominik Greger benötigte 00:33:46.

Erfolgreich absolvierte eine Gruppe Triathleten am Wochenende den Ockstädter Crosstriathlon durch die Wetterauer Kirschenberge.
Dabei hieß es, eine 300m-Schwimmstrecke im Ockstädter Quellwasser-Freibad (Wassertemperatur 19 Grad C), eine profilierte 13km Mountainbike-Strecke sowie einen 5km-Lauf durch die Obstberge zu absolvieren.
Jens Hubert bewältigte die Strecke mit der drittschnellsten Gesamtzeit in 59:13 min und vertrat die Team-Farben auf dem Treppchen.
Johanna Velten sicherte sich, vorallem durch eine gute Laufleistung, den ersten Platz in der Altersklasse W20. Den vierten Platz in dieser Altersklasse sicherte sich Rebecca Friedrich und sorgte damit für einen erfolgreichen Tag in der schönen Wetterau.

Ergebnisse:
3.M Jens Hubert 59:13 min (5:19/ 31:51/ 22:03), 2.AK M30
6.W Johanna Velten 1:16:32 h (7:47/ 42:56/ 25:49), 1.AK W20
17.W Rebecca Friedrich 1:31:50 h (7:50/ 49:43/ 34:17), 4. AK W20

Jemand muss beim Sommerfest das afrikanische Grundnahrungsmittel Fufu in den Beilagensalat, den Sarah Haustein gegessen hat, gemischt haben. Mit Abstand gewann unsere weiße Kenianerin die Frauenkonkurrenz des Halbmarathons in Mühlheim am Tag darauf in 1:24:15. Kreisrekord und Verbesserung der PBZ um 4Min! Auch Werner Weber dominierte seine AK M55 und benötigte nur 22 Sek. mehr als Sarah, obwohl er auf der vom heftigen Regen durchweichten Aschenbahn kurz vor dem Ziel stürzte. Begleitet wurde er auf das Siegerpodest von zwei Vereinskollegen: seitdem unser Vorsitzender Großvater ist, wird Thomas immer schneller. -2. Platz vor Klaus Ferber und mit Gerhard Bartoschek ging auch der 4. M55-Rang ans Team! Verena Repp wurde Dritte der FrauenHK in 1:31:05, begleitet von Frank Carl. Markus Bourcarde läuft ohne Knieprobleme dank seiner neuen orthopädischen Schuhe zu alter Form auf und hüpft als Dritter der M50 auf’s Treppchen. Auch unsere übrigen LäuferInnen zeigten gute Form und präsentierten sich 3 Wochen vor den Marathons in Berlin und Karlsruhe gut vorbereitet.

Team-Naunheim SPORT e.V.'s photo.
Team-Naunheim SPORT e.V.'s photo.
Team-Naunheim SPORT e.V.'s photo.
Die zweite Baustelle zur Vorbereitung auf den Herbstmarathon befand sich in Florstadt.

Jeweils auf Rang 2 ihrer Altersklassen landete unser Trio beim Florstädter Halbmarathon. Melanie Kawecki 2. W35 in 1:57:45, Sandy Gröger mit PBZ in der W30 erstmals mit 1:59:40 unter der Zweiminutenmarke und Holger Mandler in der M 45 in 1:40:06. Gemeinsam belegten sie Rang drei der Teamwertung und sorgten dafür, dass der Name des Teams jetzt auch in der Wetterau bekannt ist. Als dritter der M60 kam Michael Hechler in 0:58:10 über die 10 km-Distanz ins Ziel. Die Strecke in Florstadt ist hügelig und war bei teils heftigen Regenfällen nicht einfach zu belaufen. Die Teilnehmer durften Trost darin finden, dass sich der Hauptsponor des Laufs (eine Brauerei) als großzügig erwies.

Team-Naunheim SPORT e.V.'s photo.
Team-Naunheim SPORT e.V.'s photo.
Die Triathleten Christoph Kaiser und Thomas Schmidt  wurden beim Sommerfest vermisst, hatten aber ebenso wie Sandra Schubert gute Gründe für ihre Abwesenheit:

Begleitet von Edelfan Jörg Hofmann finishten Christoph Kaiser und Thomas Schmidt die ITU Europameisterschaft über die Mitteldistanz (1.9, 90, 21.1) bei der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl.
Christoph Kaiser beendete seine ERSTE Mitteldistanz nach 6:18:54. Thomas Schmidt lief nach 6:43:47 über die Ziellinie am schönen Walchsee.

Image may contain: 2 people , people smiling , shoes and outdoor

Sandra Schubert ist am Wochenende gelaufen, wo andere nur Urlaub machen. Mit 1620 Gleichgesinnten umrundete sie bei “österreichs schönstem Panoramalauf” den Achensee. Die ersten 14 km der 23,2 km langen Strecke waren flach auf Schotter- und Asphaltwegen. Ab Achenkirchen bis Pertisau wurden die letzten 9,2 km mit 150 Hm anspruchsvoller. Sandra finishte als 16. der WH in 2:23:24.

Image may contain: 3 people , people smiling , outdoor and nature