Ein gutes Argument für den laufoffenen Sonntag

Weil es einmal im Jahr einen laufoffenen Sonntag gibt, geht das Konzept des Forumslaufs auf. Diese für Mittelhessen einzigartige Laufveranstaltung lebt davon, dass sie nicht in der freien Natur stattfindet, sondern auf zwei bzw. vier Runden durch mehrere Etagen des Forumsparkhauses, den Außenbereich zwischen Forum und Ritalarena und durch die untere Verkaufspassage des Konsumtempels führt, wobei das Ambiente von „spooky“ bis „mondän“ reicht, was so nicht bei geöffneten Geschäften möglich wäre.

In dieser Einzigartigkeit dürfte der Grund liegen, dass diese Laufveranstaltung sich trotz einer Häufung von vier Läufen des Mittelhessen Cups in der ersten Junihälfte 223 Einzelstarter (ohne Bambinis) und 56 Starter in 14 Staffeln zur 5. Wiederholung des Laufevents einfanden. Das Team stellte nicht nur die Zeitmessung und engagierte sich bei der Organisation der Veranstaltung, sondern stellte mit 37 Einzelstartern und 7 Staffeln viele Teilnehmer. Attraktiv ist auch das familiäre Rahmenprogramm mit Kletterfelsen, Abseiling, Hüpfburg, Schminkstation und die in der Meldegebühr von nur 6,- € enthaltenen Gutscheine für das Dreigangmenue aus Bratwurst, Getränk und Eis. Neu war eine große Verlosung von Einkaufsgutscheinen von Runners Point.

Gestartet wurde das sportliche Treiben um 11:00 mit dem 5 km (2 Runden) Lauf, der bei den Männern von Felix Weiß und bei den Frauen von seiner Partnerin Franziska Rachowski gewonnen wurde, die beide nach kurzer Ruhepause auch beim 10 km-Lauf an den Start gingen…und auch den gewannen! Sarah Haustein wurde Gesamtzweite, Charlotte Lang Gesamtvierte. Leonie Huttel gewann die WJU18, Martina Kunze wurde 2. der W50 und Jasmin Klös mit Linus im Babyjogger wurde 3. der W35. AK Siege gab es auch für Gunnar Klös, Karl Roth, Jochen Simon und Werner Schanne. Luis Carl musste sich in der MJU14 nur dem ein Jahr älteren Levin Eichhoff vom TSV Allendorf/Lahn um ½ Minute geschlagen geben. 2. AK-Plätze erliefen sich Frank Carl (Begleiter von Luis), Kemal Süt und Paco Matheos.

Um 12:00 wurde der 10 km (4 Runden) Lauf gestartet. Der Zieleinlauf wurde extrem spannend und in fulminantem Endspurt entschieden. Dawid Schön musste um zwei Zehntel Sekunden Felix Weiß den Vortritt lassen. Auch beim Fünfer, den beide Kontrahenten gemeinsam liefen hatte Moritz nur um drei Zehntel Sekunden die Nase vorne. Dawit Gebremichael, der während des gesamten Laufs im Spitzentrio fleißig Führungsarbeit machte, hatte der Sprintstärke der Konkurrenz nicht genügend entgegen zu setzten und lief auf den Dritten Platz mit 8 Sekunden Rückstand. Schnellste Läuferin des Teams war auf Gesamtplatz 5 Fikret Süt ( 3.W45). Heike Ferber wurde Erste der W 55, Bettina Strunk Dritte der W 50. Altersklassensiege bei den Männern gab es für Fatah Saleh (M40) und Otto Jatsch (M70). Valentin Muela wurde 2. der M50 und Karl Roth belegte Rang 3 der M 60.

Insgesamt 14 Staffeln gingen über die vier Runden, davon 7 Staffeln des Teams. Erfreulich, dass die Beteiligung aus der “Go Slow Abteilung” stark war. Die drei ersten Plätze belegte unser Verein.