Beitrag vom 20. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen, Triathlon

Triathlon Convention: schneller Zehner und ein Wattkönig

Triathlon Convention: schneller Zehner und ein Wattkönig

Im Rahmenprogramm der Spezialmesse „Triathlon Convention“ in Langen zeigten sich Julian Schepp und Björn Stingl vom Team für die kommende Saison bestens aufgestellt.

Julian war auf der Zehn-Km-Strecke angetreten und schlug sich im hochkarätigen Feld mit u.a. Florian Neuschwander und Tinka Uphof als Vierzehnter (6.M) in 00:37:43.7 hervorragend.

Bei einem Trainingswettbewerb, bei dem es darum ging, auf der Rolle möglichst lange eine Wattzahl von 450 W zu treten, nahm Björn Stingl die Herausforderung an. Bis Björn auf den Sattel stieg lag in Langen die Bestzeit bei 2:58. Die Bestleistung durch einen Profi Zeitfahrer auf einer Messe in Hamburg lag bei 8:00 Minuten. Björn hörte bei 9 Minuten auf und durfte sich über den Titel „Wattkönig“ und den Gewinn eines Powercomputers freuen.

Image may contain: 2 people, people standing, shoes, child and outdoor
Image may contain: 1 person

Beitrag vom 20. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen

Winterläufe zu Ende – Frühling kann kommen

Schneefall am Morgen, dann klarte es gegen Mittag auf, in der Wetterau landeten die ersten Störche und bei unfrostigen Temperaturen konnte mit dem Halbmarathon der letzte Abschnitt der Winterlaufserie abgeschlossen werden.
Neun Läuferinnen und vierzehn Läufer der Teams finishten den Halbmarathon (177 Teilnehmer). Fünf Läuferinnen und drei Läufer gingen über die 5 km auf die Strecke. Bei der offensichtlichen Lufthoheit der Flugdrachen war es kein Wunder, dass der Wanderstiefelpokal für den teilnahmestärksten Verein (und ein Gebinde Gerstensaft) zum dritten mal in Folge wieder von unserem Vorsitzenden in Empfang genommen werden konnte.
Aber nicht nur mit Masse, sondern auch mit Klasse vermochte der Verein zu überzeugen. Allerschnellste Halbmarathonié, beste W 20 Läuferin und Siegerin der Serie war Sarah Haustein, die alle drei Disziplinen der WLS gewonnen hatte und in 1:22:12 mit persönlicher Bestzeit im HM die Konkurrenz beherrschte. In der starken W50 gingen die ersten drei Plätze mit Michaela Wolf (6. ges.in 1:38:08), Bettina Strunk und Martina Kunze sowohl im HM als auch in der Serie an Läuferinnen des Vereins. Ann-Christin Weis wurde in der W30 3. beim HM und 1. der AK-Serie. Fikret Süt überraschte auf der hügeligen Strecke mit ihrer Bestzeit von 1:42:24 (4.W45). Angela Schnorr zeigte sich in 1:54:27 als 6. der W45 gut in Form. Kerstin Sand (5. W35), die zeitgleich mit Stephanie Schreiber (4. W30) ins Ziel lief, blieb bei ihrem Halbmarathondebut nur ganz knapp über der 2 Stundenmarke (2:00:56) und konnte sich zudem über einen 3. AK-Platz in der Serie freuen.
Bei den Männern war Florian Bartels vom TriTeam Wetterau nicht zu schlagen, aber die Plätze 2 und 3 gingen mit Dawit Gebremichael (1:19:00) und Alexander Claas (1:19:12) an Läufer vom Team. Julian Schepp blieb in persönlicher Bestzeit von 1:24:09 als 9. ebenfalls unter den ersten Zehn. In der M20 machten die Drei die Podestplätze unter sich aus. Karsten Valentin wurde in 1:31:59 Vierter der M45. Frank Carl lief in 1:38:09 auf den 5. Rang der M40 und belegte in der Serie den 4.Platz der AK. Eine ganz besondere Leistung erbrachte bei seinem ersten Lauf in unserem Vereinstrikot der Spitzenläufer und-Triathlet Gunnar Clös, der lebensbedrohlich erkrankt war und der sich durch seinen Sport zurück in sein “normales” Leben gekämpft hat. Jetzt läuft er schon wieder Halbmarathon in 1:49:09 und plant wieder Marathon im Herbst zu laufen! Allergrößter Respekt!
Die 5km-Serie gewann Charlotte Lang, die im dritten Durchgang Zweite in 0:20:05 wurde. Mia Exler wurde Seriendritte und Inge Bork belegte Platz 5 in der Serie. Bei den Männern wurde Matthias Raff Serienzweiter (4. des 3.Laufs in 0:17:15). Youngster Carl Luis wurde 8. der Serie (16. in 0:23:33) und Senior Bernd Brost belegte Platz 17 im dritten Lauf (0:25:00).

Beitrag vom 20. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen

Matsch, Eis, Sonnenschein und strahlende Gesichter Landschaftsläufe Kapitel 3

lalafeb1 lalafeb2 lalafeb3 lalafeb4 lalafeb5

Da leicht lediert geht der Berichterstatter samt Ehefrau im Blasbacher Wald, wo normalerweise höchsten einmal Schwarzkittel den Weg passieren, gemütlich spazieren, als eine stattliche Rotte vom Team-Naunheim entgegen kommt. Andy hatte die Leitung der vermeintlich gemütlichen Sonntagslaufgruppe übernommen und eine Schar von 11 Damen und Herren vom Ortseingang Blasbachs über das Meelbachtal Richtung Dreiherrnsteine über die sehr matschige Zufahrt zu den WKA-Baustellen in Richtung Hohensolmser Heide zurück zum Parkplatz geführt. Für die etwa 16 km mit 380 Hm wurden knapp zwei Stunden gebraucht. Einige Unersättliche waren zu Fuß vom Schauinsland angereist. Die hatten 8 zusätzliche km mehr auf dem Tacho.

Valentin zeigte neun Neugierigen eine seiner Lieblingsstrecken im Bergland oberhalb Oberbiels. In flottem Schritt wurden 20 km mit 350 Hm gelaufen. Spaß hatten beide Gruppen!

Beitrag vom 20. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen

WLS Altenbuseck

Neben der Limes WLS gibt es noch eine zweite mittelhessische Winterlaufserie, die in Altenbuseck am 29.Januar mit dem Halbmarathon ihren Abschluss fand. Die anspruchsvolle Strecke ist eine dreimal zu durchlaufende Schleife auf winterlichen Waldwegen mit insgesamt 380 Hm. Mit 126 Teilnehmern bei allen Wettbewerben hielt sich das Interesse der Läuferszene in Grenzen, allerdings sind bei solchen Wettkämpfen die Chancen auf einen der vorderen Altersklassenplätze groß.
Dawit Senay belegte in 1:21:12 den 4.Platz der Gesamtwertung und wurde 2. der MHK im Halbmarathon und in der Serie. Thomas Henopp (1:52:09) und Jürgen Schnorr (1:58:44)nutzten den Wettkampf als Trainingseinheit. Klaus Bork (M65) lief zum ersten mal eine Serie und wurde in 2:25:08 6. seiner AK und 3. der Serie.
Ann-Christin Weis (1:51:56) belegte Platz 2 W30 und Serie vor Stephanie Schreiber (1:58:10). Helga Born wurde 2.der W65 in 2:15:45.
Über die 5 km Distanz dominierte Sarah Haustein das Frauenrennen in 0:19:43. Bei den Männern belegte Jens Hubert den zweiten Platz in der Gesamtwertung in 0:20:07 (1.M30). Markus Bourcarde wurde in 0:21:32 Fünfter der Ges.Wertung (1.M50), vor Frank Carl in 0:21:42 (1.M40). Der jüngste (Luis Carl m.J.U14) und der älteste Läufer (Werner Schanne M80) belegten die Plätze 11 und 12 in 0:24:52 bzw. 0:26:23. Michael Leberecht hatte alle Läufe der Serie absolviert und wurde in der Serienwertung der M45
Erster.
altenbuseck

Beitrag vom 20. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen

Team Naunheim goes Ultra

Ihre ersten Ultramarathons finishten Michael Ranft und Matthias Schulz beim 18. 50-km Marathon der RTL Rodgau am 28.Januar bei eisiger Kälte. Bei der gut organisierten Veranstaltung waren flache 10 km Schleifen 5 x zu durchlaufen. Michael lief seine Runden in relativ konstantem Tempo und wurde in 4:14:56 auf Rang 18 der MHK. Matthias Schulz gelang es ebenfalls, seine Lauftaktik der langen Distanz anzupassen. In 4:47:11 belegte er Platz 24 der M 50.

.ultra2 ultra3 rodgau1

Beitrag vom 20. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen

Winterlaufserie Pohlheim zum Zweiten

Sturmtief Egon hatte sich verzogen und bevor es zu den heftigen Schneefällen vom Samstag Abend kam war Winterlaufserie Teil Zwei in Pohlheim. Das Gelände war schnee- und eisfrei, die Temperaturen lagen knapp über dem Gefrierpunkt und auch der heftige Wind, der beim Einlaufen noch Anlass für besorgte Läufergesichter gab, machte sich auf der Strecke nur wenig bemerkbar.
Für den 15 km-Lauf war das Interesse offenbar geringer als für den 10er. Mit 295 Finishern war die Turnhalle der Adolf-Reichwein-Schule deutlich weniger gefüllt, als beim Auftakt der Winterlaufserie. Das Team Naunheim stellte mit 39 Teilnehmern etwa 15 % der 295 Finisher und unterstrich seine Bereitschaft, den Wanderpokal für den teilnehmerstärksten Verein auch in diesem Jahr wieder zu holen.
10 LäuferInnen des Teams liefen über die 5 km Jedermannstrecke. Charlotte Lang wurde nur vier Sekunden hinter der Wetterauer Triathletin Manuela Bartels Zweite in 0:20:20 und führt in der Serienwertung. Da das Team ohne Bus unterwegs war, war Matthias Raff standesgemäß mit dem Rad angereist und wahrte als Vierter in 0:17:33 seine Chancen auf den Seriensieg (2. beim Zwischenstand). Der 16-jährige Moritz Hief sorgte bei seiner Premiere für das Team mit der Superzeit von 0:17:44 als Sechster für Aufsehen!
Etwa dreidreiviertel Frauen gingen über die 5km-Walkingstrecke, um den allerjüngsten Läufernachwuchs schon einmal an das zukünftige Läuferleben zu gewöhnen
Den 15-km Hauptlauf bestritten 11 Frauen und 15 Männer für das Team Naunheim. Zum wiederholten Male schossen unsere Frauen den Vogel ab; bei den Männern hielten sich die Ambitionen in Grenzen -der Lauf wurde von einer Reihe von Läufern genutzt, um LaufkollegInnen zu unterstützen oder um sich in einer Läufergruppe gemütlich ins neue Jahr einzulaufen. Der Gesamtsieg war Sarah Haustein (W20), die als einzige Läuferin mit 0:59:20 unter der 1 Stunden-Marke blieb, wieder nicht zu nehmen. Michaela Wolf unterstrich ihre Extraklasse in der M50 als Sechste der Gesamtkonkurrenz in 1:08:40. Mit Bettina Strunk (3.W50), Martina Kunze (6.W50) und Marie-Jo Thüne (7.W50) belegen unsere starken W50 Frauen die ersten Plätze beim Zwischenstand der Serienwertung. Für Anke Senzel wurde der 4.Platz in der W40 zu einem Gruppenerlebnis. Ann-Christin Weis (4.W30), Gunnar Klein, Klaus Ferber und Thomas Henopp kamen nach einem gemeinsamen Lauf zeitgleich mit Anke ins Ziel. Unsere Helga Born belegte Platz 2 in der W 65.
Schnellster Mann des Teams war auf Platz 5 der M30 Hendrik Jahn (1:01:54). Matthias Schulz durfte sich über seine flotten 1:08:02 (9. M40) freuen. Frank Carl und René Wolf begleiteten Michaela Wolf. Otto Jatsch war bei seinem ersten Lauf in der M70 über die persönliche Bestzeit auf dieser Strecke (1:14:27)l, die er beim AK-Sieg gegen den einzigen, aber hoch einzuschätzenden Konkurrenten, den Ultraläufer Rudi Kalbfleisch, erzielte, hoch zufrieden.
Die ausrichtenden Vereine hatten auf die Kritik an den grenzwertigen Wasserkapazitäten in den Duschen der Sporthalle reagiert und für Warmduscher kostenfreie Zugangsmöglichkeiten zu den erfreulich warmen Duschen des nahen Hallenbades geschaffen. Prima! Für Irritationen sorgte bei einigen Läufern, dass sie auf der Strecke nicht die in den Vorjahren vorhandene (und im Streckenplan eingezeichnete) Getränkestation vor fanden. Manches Energiegel dürfte vielen Läufern schwer im Magen gelegen haben. Vorteil für das Team Naunheim: nach dem Lauf konnte die im Verdauungstrakt feststeckenden Gelklumpen mit dem traditionellen Rotkäppchensekt aufgelöst werden.
Ansonsten war die Veranstaltung wieder gut organisiert und man kann sich auf den dritten Lauf mit dem Halbmarathon freuen
                                                                                                             Pohlheim 15

Beitrag vom 20. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen

Grafenchallenge in Dietz

Challenge Runs liegen voll im Trend
Erstmalig wurde in diesem Jahr der Grafen Challenge in Diez ausgetragen. Zwei Strecken (10 bzw. 18 km) standen zur Wahl. Eine Veranstaltung ohne Zeitnahme, aber mit, nicht nur bei winterlicher Witterung, ordentlichen Herausforderungen! Es galt hohe Hindernisse zu überwinden, unter Elektrozaunverhauen durch zu robben, einen eiskalten Fluss zu durchschwimmen matschige und hügelige Waldwege zu laufen und etliche Höhenmeter zu überwinden. Wer da überlebt hat sich seine Finishermedaille verdient! Üblicherweise werden solche Challenges im Team gelaufen. Stefanie Schreiber survived ohne Teamunterstützung auf der 18 km Distanz mit 400 Hm. Respekt!

 

Beitrag vom 20. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen

Landschaftslauf im Schnee

Glatteischaos in NRW, Schneemassen in der Ägäis. Da waren die Wettergötter den Läufern des Teams hold. Temperaturen um den Gefrierpunkt und eine leichte Firnschneedecke auf den Wegen boten gute Bedingungen, wenn auch die schönen Aussichten sich in den Wolken versteckten. Start war auf der Hohensolmser Heide. Eine kleinere Gruppe lief unter Führung von Marie Jo und Andi über Großaltenstädten in Richtung Leiterhöfe und über den Altenberg zurück (15 1/2km). Der größere Teil machte sich über den Altenberg, die Franzenburg, Erda und Mudersbach auf den Weg zum Ahrtalsee.(Wir konnten die mitlaufenden Triathleten davon abhalten, die Stauvorstufe zu durchschwimmen). Weiter ging es auf einem schönen Weg durch den Wald nach Altenkirchen und Groß Altenstädten. Den Abschluss bildete eine Singletrailstrecke zum Austoben von der Großaltenstädter Heide zum Parkplatz ( ca. 23 km mit 360 Hm ). Schöne Winterlandschaft, gute Stimmung, rücksichtsvolles Laufen: schöner Sonntagmorgen!

 

Beitrag vom 14. Februar 2017 zum Thema Allgemein

Mitgliederversammlung am 24.03.2017 um 19 Uhr

MV2017-Werbegrafik
[Verteiler: ALLE MITGLIEDER]

Hallo team-naunheim,
hiermit möchte Euch der Vorstand form- und fristgerecht zur Mitgliederversammlung einladen.

Die Versammlung findet am 24.03.2017 pünktlich um 19 Uhr in der Sport- und Kulturhalle in Wetzlar-Naunheim statt.
Die Kulturhalle befindet sich unter der Sporthalle und man muss um das Gebäude herum gehen um den Eingang zu finden.
https://www.google.de/maps/search/sporthalle+naunheim/@50.5848397,8.5233691,18z/data=!3m1!4b1

Bitte erscheint etwas früher, damit Ihr Euch noch in die Teilnehmerliste eintragen könnt – besten Dank

Einen Satzungsänderungsvorschlag zum §8 „Vorstand“ und §9 „Mitgliederversammlung“ bekommt Ihr als pdf-Datei per Email geschickt, wenn Ihr dem Vorstand Eure Kontaktemailadresse mailt und wenn Ihr Mitglied im Verein seit.
Ebenfalls per Email wurde bereits der Link zur Anmeldung verschickt.
Wer diese Einladung, die Anhänge und die Links nicht bekommen hat, meldet sich bitte beim Vorstand.

Hier die Tagesordnungspunkte:

1) Eröffnung und Begrüßung

2) Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung, der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und der Beschlussfähigkeit der MV

3) Bestimmung eines Versammlungs- und Wahlleiters

4) Bericht des Vorstands mit Ergebnissen und Erkenntnissen aus der Zukunftswerkstatt

5) Bericht des Kassenwarts

6) Bericht des Kassenprüfers

7) Entlastung des Vorstands

8) Satzungsänderung §8 Vorstand sowie Änderung im §9 Mitgliederversammlung

9) Wahlen

10) Bericht der Abteilungen

11) Beratung und Beschlussfassung vorliegender Anträge

12) Ende der Mitgliederversammlung

Nach der Versammlung wird eine kleine Brotzeit gereicht und sich über die neuen Erkenntnisse ausgetauscht.

Wir freuen uns auf eine starke Beteiligung und einen informativen schönen Abend mit Euch
Der Vorstand

Beitrag vom 1. Februar 2017 zum Thema Allgemein, Laufen

Februar News

Februar… Teamarbeit!

Der Laufkalender ist im Februar noch ziemlich leer, was aber kein Grund bieten sollte, doch in den Winterschlaf zu fallen… auch wenn die Kälte  dazu einlädt.

Das Team bietet in diesem Monat viele verschiedene Aktionen, um bei der Stange zu bleiben.

Aus sportlicher Sicht wäre da erst einmal der Landschaftslauf mit Otto und der Landschaftslauf „light“ mit Andy. Treffpunkt für beide ist am 05. Februar um 09.30 Uhr der Festplatz in  Naunheim. Von dort aus werden Fahrgemeinschaften nach Blasbach gebildet. Otto hat sich für eine profilierte Strecke durch den dortigen Wald entschieden, Andy wird seine Läufer auf eine leichtere und kürzere Version führen. Der erste Test mit zwei verschiedenen Strecken hat Erfolg gezeigt und wir werden versuchen, diese Form beizubehalten.

Eine Neuerung in diesem Jahr ist der erste Lauf-Camp in Spanien. Vom 20. – 27. Februar werden einige Mitglieder die Sonne und die Strände Südspaniens in Beschlag nehmen. Was die Triathleten schon einige Male vorgemacht haben, werden die Läufer testen : eine Woche gemeinsam trainieren, mit 1- 2 Trainingseinheiten am Tag, mit Ausflügen, mit gemeinsamen Aktivitäten, mit Plaudern an der Hotelbar, uvm. Die „Daheimgebliebenen“ erwarten einige Nachrichten, Live-Bilder und einige wärmere Sonnenstrahlen…

Nicht ganz so sportlich, doch nicht unwichtiger soll die Zukunftswerkstatt am 03. Februar sich repräsentieren. Ab 19.00 Uhr werden Belangen, Interessen und Möglichkeiten ausgearbeitet, wie das Team-Naunheim in die Zukunft gehen soll… Lasst es uns gemeinsam entscheiden.

Weniger ernst geht es an Fasching zu. Mit Spaß und Witz können wir die KGN auch in diesem Jahr bei ihren Veranstaltungen am 23. Und am 25. Februar unterstützen. Sie tun es bei unserem Lahnparklauf, wir können es ihnen jetzt zurückgeben. Freundschaften unter Vereinen sollte man pflegen, diese hier ganz besonders, da wir Doppelmitgliedschaften haben und Tür an Tür zusammenleben.

Auch die Limes Winterlaufserie ist irgendwie Team Arbeit. Nach dem momentanen Stand holen wir uns am 11. Februar zum dritten Mal hintereinander den Pokal. Viele WettkämpferInnen werden versuchen, ihren Platz in der Serien Wertung zu verteidigen oder sogar zu verbessern. Dies gilt sowohl beim Halbmarathon als auch bei der 5 Km-Wertung. Start um 14.00 Uhr.  Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Veranstalters (www.turnverein07.de)

Ein Wort noch zum Schluss : dies ist unser/euer Verein… Jeder ist gefragt, seine Ideen, sein Knowhow, seinen Einsatz einzubringen.

Weitere Events und Läufe im Februar sind auf unserer Homepage oder im Laufkalender zu finden. (www.team-naunheim.de/Termine)

Wir wünschen allen Läufern und Läuferinnen einen erfolgreichen Monat…